Kategorie: Aktuelles

Ehemaligenfest 2020

Das Ehemaligenfest findet am 6. Juni statt.

Folgende Abiturjahrgänge haben bereits ihr Kommen zugesagt:

10. Abi von 2010

20. Abi von 2000

30. Abi von 1990

50. Abi von 1970

60. Abi von 1960

Auch alle anderen Jahrgänge sind natürlich herzlich eingeladen.

Terminkorrektur!

In der CHRONIKA ist der Termin der Jahreshauptversammlung komplett falsch angegeben.

Der Termin der Jahreshauptversammlung ist 

Montag, 27.4. 2020 um 19 Uhr in der Cafeteria der Schule.

 

Weihnachtskonzerte 2019

Die beiden Weihnachtskonzerte finden am Mittwoch 18.12. und Donnerstag 19.12. 2019  jeweils um 18 Uhr in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen (Leopold-Lucas-Str.)  statt. Karten sind nur über das Sekretariat der Schule erhältlich.

„forum philippinum“ 12. November 2019

Buchvortrag über Sinti Schicksale,
„Und eisig weht der kalte Wind“
von Ricardo-Lenzi Laubinger

Das Laubinger-Swingtett, bestehend aus Violine und zwei Gitarren spielt Sinti-Swing im Django Reinhardt-Stil.

SchülerInnen des Philippinum nehmen aktiv teil an der Lesung.

Dienstag, 12. November 2019, 19:30 Uhr im Kultidrom
Eine Einführung spricht Dr. Bernhard Rosenkötter
Eintritt frei

Jahrgangstreffen in 2020

Das Ehemaligenfest 2020 findet am Samstag, dem   6. Juni im Philippinum statt. Ab diesem Termin wollen wir jedes Jahr am ersten Samstag im Juni ein Ehemaligenfest anbieten.

Wir bitten alle runden und halbrunden Jahrgänge, diesen Termin für die Jubiläumstreffen im nächsten Jahr schon einmal einzuplanen! Das betrifft folgende Jahrgänge: 2010, 2000, 1995, 1990, 1985, 1980, 1975, 1970, 1965, 1960, 1955. Also, bitte mit der Planung beginnen!

Wir haben über eines unserer Mitglieder die Möglichkeit, preiswerte Unterkünfte in der Stresemannstraße zu vermitteln. Interessenten bitte melden.

CHRONIKA 2019

An alle Mitglieder wird sie versendet, Nichtmitglieder können sie über die Vereinigung für 8.- € incl. Porto bestellen. Inhalt s. u. Chronika.

7 Artikel als Auswahl stehen inzwischen online.

Vortrag Götz Aly im „forum philippinum“

Am Mittwoch, 20. Februar um 19.30 Uhr sprach der bekannte deutsche Historiker aus Berlin Götz Aly über seinen Urgroßvater.

Altphilologe, Schulpolitiker und Pädagoge

Der Altphilologe Dr. Friedrich Aly war von 1900 – 1913 Königlich Preußischer Gymnasialdirektor am Philippinum. Er wurde als preußischer Beamter in die Provinz nach Marburg geschickt, um hier – nicht ohne Strenge und mit großem Engagement nach dem Rechten zu sehen. Als engagiertes Mitglied und zuletzt Vorsitzender des Deutschen Gymnasialvereins kämpfte er Zeit seines beruflichen Lebens für das Ansehen des in Deutschland so lange vernachlässigten Lehrerstandes: Längst gab es den Amtsgerichtsrat, den Postrat, den Medizinalrat oder Oberforstrat – nicht jedoch den Studienrat, ein Ziel Alys, das erst 1918, fünf Jahre nach Alys plötzlichem Tod, erreicht wurde. Neben seiner standespolitischen Tätigkeit wirkte Aly als Direktor der Königl. Preuß. Prüfungskommission an der Ausbildung der Lehramtsanwärter mit; zudem machte er als Beauftragter des Preußischen Unterrichtsministeriums Vorschläge für die Lehrpläne. Trotz allem unterrichtete er in der Oberprima regelmäßig Latein und Griechisch, täglich, außer Sonnabends hielt er vom 12 bis 13 Uhr Sprechstunde. Ein „Schulmann“, wie er sich bezeichnete, mit Leib und Seele. Der Historiker Götz Aly hat sich mit ihm intensiv beschäftigt – und freut sich darauf im Philippinum, an der Stätte von Friedrich Alys Wirken, über seinen Urgroßvater zu sprechen.

Das Weihnachtskonzert 2017 war am 2. Advent

Gesangsklassen 5 und 6, Kleiner Chor

Das Große Orchester spielte Brahms und Tschaikowski

Gedränge in den Fluren des Erwin-Piscator-Hauses in der Pause

Colin Jahns, Viola und Hannah Resch, Klavier spielten Robert Schumann

Am Ende, wie immer, das Psallite

Histodrom: Jetzt in Betrieb!

Im Rahmen einer feierlichen Einweihung am 26. Oktober 2017 wurde das Histodrom in die Praxis entlassen. Der Vorsitzende der Vereinigung Johannes Wick moderierte den interessanten Abend. Herr Dr.Rosenkötter als verantwortlicher Archivpädagoge führte anschließend dem geladenen Publikum von ca. 120 Gästen die Funktionalität anschaulich und unterhaltsam vor. Auch die anderen Redner der Veranstaltung zeigten sich von den pädagogischen Möglichkeiten dieses neuen, interaktiven Mediums sehr angetan. Ausführlicher Bericht in der nächsten CHRONIKA.